|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Richtfest für Erweiterung der Kläranlage Dresden-Kaditz

Richtfest für Erweiterung der Kläranlage Dresden-Kaditz
Bildquelle: Stadtentwässerung Dresden
17.08.2016 − 

Die Stadtentwässerung Dresden (SEDD) hat auf der Kläranlage Dresden-Kaditz das Richtfest zur Erweiterung der Anlage gefeiert. Der Rohbau der neuen Becken der biologischen Abwasserreinigung sei pünktlich fertig gestellt worden, teilte die SEDD mit. Im Frühjahr 2017 sollen die Becken in Betrieb genommen werden. Gegenwärtig werde mit Grundwasser geprüft, ob sie dicht sind.

Die beiden sogenannten Umlaufschlaufenbecken haben nach Angaben der Stadtentwässerung eine Wassertiefe von 7,50 Metern und fassen je 16.000 m³ Abwasser. Ebenfalls in Beton gegossen seien die zwei dazu gehörigen Umlaufverteiler mit einem Volumen von je 8.000 m³. Bis Ende dieses Jahres soll die Elektro- und Maschinenausrüstung installiert werden, darunter Rührwerke, die den Abwasserstrom in Bewegung halten. Außerdem erhalten die beiden Umlaufschlaufenbecken jeweils 1.100 Belüfter-Teller aus einer Gummimembran.

In den kommenden Monaten werden die bisher genutzten „Altbecken“ von 1991 abgerissen, mit dem Bau des zweiten Abschnittes des Umlaufverteilers begonnen und zahlreiche Leitungen verlegt, teilte die Stadtentwässerung weiter mit. Inklusive Landschafts- und Straßenbau dauern die Bauarbeiten noch bis Mitte 2018.

„Seit der Inbetriebnahme der neuen biologischen Abwasserbehandlung im Jahr 2005 sind die Schmutzfrachten kontinuierlich gestiegen“, sagte Johannes Pohl, Technischer Geschäftsführer der SEDD. Das sei Ausdruck einer positiven Einwohner- und Gewerbeentwicklung. Zur Erweiterung der Belebungsanlage werden den Angaben zufolge bis zum Jahr 2018 insgesamt 23 Millionen Euro investiert, um das derzeitige Provisorium zur Stickstoffelimination in eine dauerhafte zukunftsfähige Lösung zu überführen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 34.2016 von EUWID Wasser und Abwasser, die in der kommenden Woche als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − KIT-Forscher nutzen Schwimmfarne als Vorbild für die Beseitigung von Ölverschmutzungen

Stadtwerke Sinzig erhalten Zuwendung für virtuelles Kraftwerk im Wasserwerk  − vor