|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Trinkwasser im Juli teurer als im Vormonat

Trinkwasser im Juli teurer als im Vormonat
Bildquelle: I-vista/pixelio.de
25.08.2016 − 

Bei den vom Statistischen Bundesamt (Destatis) ermittelten Trinkwasserpreisen haben sich im Juli einige Veränderungen ergeben. In fast allen Sparten sind die Preise angestiegen. Der Index „Wasser bei Abgabe an Haushalte“ wird mit einem Wert von 110,6 ausgewiesen. Zum Vormonat mit einem Wert von 109,6 entspricht das einer Steigerung von 0,5 Prozent. Der Vergleich zum Jahr 2015 zeigt eine Erhöhung um 2,2 Prozent. Im Juni 2015 meldeten die Statistiker einen Indexwert von 107,7.

Für den übergeordneten Index „Wasser und Dienstleistungen der Wasserversorgung“ lässt sich anhand der statistischen Erhebungen eine Steigerung um 0,4 Prozent erkennen. Im Juni lag der Wert noch bei 108,6 und im Juli bei 110,6. Im Juli 2015 wurde ein Indexwert von 110,2 ausgewiesen, Wasser hat sich in dieser Sparte um 1,8 Prozent im Jahresvergleich verteuert.

Bei den Wasserversorgern, die ihr Wasser von anderen Versorgern beziehen, hat sich der Trinkwasserpreis ebenfalls um 0,4 Prozent im Vergleich zum Juni verteuert. Der Index „Wasser bei Abgabe an Wasserversorgungsunternehmen“ liegt bei 114,0. Im Vorjahresvergleich ist das Wasser dieser Sparte um 1,3 Prozent teurer geworden. Im Juni 2015 wurde ein Indexwert von 112,5 ausgewiesen.

Beim Index „Wasser bei Abgabe an die Industrie“ haben sich im Vergleich zum Vormonat keine Änderungen ergeben. Der Index wird immer noch mit einem Wert von 105,8 ausgewiesen. Der Trend der Vormonate hält demnach weiter an. Der Vergleich zum Jahr 2015 zeigt eine Steigerung von 1,6 Prozent. Im Juni 2015 meldeten die Wiesbadener Statistiker einen Indexwert von 104,1.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 35.2016 von EUWID Wasser und Abwasser, die in der kommenden Woche als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Trinkwasserverbrauch in Sachsen-Anhalt 2015 gestiegen

K+S darf Prozesswasser vorübergehend einstapeln  − vor