|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

VKU erarbeitet mit Kanzlei BBH umfassenden Leitfaden zur Wasserpreisbildung

VKU erarbeitet mit Kanzlei BBH umfassenden Leitfaden zur Wasserpreisbildung
Bildquelle: GG-Berlin/pixelio.de
02.11.2016 − 

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) will in der Arbeitsgruppe Wasserentgelte zusammen mit der Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) einen umfassenden Leitfaden zur Wasserpreisbildung erarbeiten. Er ziele darauf ab, kommunalen Wasserversorgern für die unternehmensindividuelle Auswahl eines passgenauen Entgeltmodells die erforderlichen Werkzeuge an die Hand zu geben, gab der VKU bekannt.

Neben den rechtlichen Grundlagen für die Preisgestaltung und einer rechtlichen Bewertung der einzelnen Modelle stünden praxisnahe Erläuterungen der betriebswirtschaftlichen Erfordernisse im Vordergrund. Dazu werden die Informationen für die ausgewählten Tarifmodelle aufbereitet und zugeschnitten, so der Verband. Der Leitfaden baue auf dem gemeinsam mit dem BDEW erarbeiteten Leitfaden zur Wasserpreiskalkulation aus dem Jahr 2012 auf und schließe sich an die dort gelegten Grundlagen an.

Ergänzt wird der Leitfaden um einen strukturierten Ablaufplan und Checklisten, die Wasserversorger bei der Einführung eines neuen Preismodells unterstützen könnten, hieß es seitens des VKU weiter. Dabei stehe neben den rechtlichen und datentechnischen Erfordernissen auch die Kommunikation im Fokus. So finden sich Handreichungen zu unterstützenden Instrumenten entlang des gesamten Leitfadens, berichtet der Verband. Die Veröffentlichung des Leitfadens ist für das erste Quartal 2017 geplant.

Weiter teilte der VKU mit, erneut eine Mitgliederbefragung zu Wasserentgelten durchzuführen. Damit will der Verband einen Überblick über die Praxis in der kommunalen Wasserwirtschaft bekommen. Mit der neuen Befragung werde die Datenbasis aus dem Jahr 2014 aktualisiert. Zudem würden aktuelle Entwicklungen und neue Fragestellungen erhoben und Trends in der Entgeltgestaltung abgebildet. Die Befragung startet den Angaben zufolge Anfang November und richtet sich an alle VKU-Mitglieder mit der Sparte Wasser.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 44.2016 von EUWID Wasser und Abwasser, die heute als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kunststoffrohrverband veröffentlicht Analyse von Ausschreibungen für Rohrleitungssysteme

ItN Nanovation korrigiert Umsatzerwartung 2015/2016 auf 2,5 bis 6 Mio. Euro nach unten  − vor