BAFU legt „Hydrologisches Jahrbuch der Schweiz 2021“ vor

Das Schweizer Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat das „Hydrologische Jahrbuch der Schweiz 2021“ veröffentlicht. Wie in den Vorjahren liefert die Publikation einen Überblick über das hydrologische Geschehen auf nationaler Ebene und zeigt die Entwicklung der Wasserstände und Abflussmengen von Seen, Fließgewässern und Grundwasser. Zudem enthält das Jahrbuch Angaben zu Wassertemperaturen sowie zu physikalischen und chemischen Eigenschaften der wichtigsten Fließgewässer der Schweiz, teilte das BAFU in Bern mit.

Die meisten Daten der 44-seitigen Broschüre stammen aus Erhebungen des BAFU. Die Behörde stellt darin fest, dass der Winter 2020/2021 mild und niederschlagsreich war. Im Frühjahr 2021 sei im Mai viel Regen gefallen. Der Sommer sei nördlich der Alpen einer der nassesten seit Messbeginn gewesen. Demgegenüber habe sich der Herbst verbreitet niederschlagsarm gezeigt. Trotz großer Schneemengen im Winter und des eher kühlen Sommers habe das Volumen der Schweizer Gletscher im vergangenen Jahr um fast ein Prozent abgenommen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

- Anzeige -