|  
International» weitere Meldungen

Illegale Abwassereinleitungen: Severn Trent Water zu Geldstrafe von 1,5 Mio. Pfund verurteilt

Illegale Abwassereinleitungen: Severn Trent Water zu Geldstrafe von 1,5 Mio. Pfund verurteilt
Abwassereinleitung (Symbolbild)
09.12.2021 − 

Der britische Wasserver- und Abwasserentsorger Severn Trent Water muss 1,5 Millionen Pfund Sterling (etwa 1,75 Millionen Euro) für illegale Abwassereinleitungen aus vier Kläranlagen in der Grafschaft Worcestershire zahlen. Das Gericht Kidderminster Magistrates Court habe diese Geldstrafe verhängt, teilte die britische Umweltbehörde Environment Agency mit. Das Unternehmen wurde auch zur Zahlung der Prozesskosten von über 58.000 Pfund (über 68.000 Euro) verurteilt. Die Abwassereinleitungen hatten sich zwischen Februar und August 2018 ereignet.

Das Gericht habe entschieden, dass Severn Trent Water in einem Fall nicht auf Alarme reagiert habe, die vor einem Rückstau in einer Kläranlage gewarnt hätten, erklärte die Behörde. Zudem sei das Unternehmen in einem anderen Fall unangemessen mit Klärschlamm und wiederum in einem anderen Fall unzureichend mit einem technischen Defekt umgegangen. Dies alles habe dazu geführt, dass Abwässer in mehrere Wasserläufe in Worcestershire eingeleitet wurden. Durch den Rückstau in der Kläranlage seien etwa 360.000 Liter Abwasser in einen Fluss gelangt. In anderen Fällen sei es neben Abwassereinleitungen zur Überschreitung der zulässigen Werte für BSB und für Ammonium-Stickstoff gekommen.

Mittlerweile habe Severn Trent Water der Environment Agency mitgeteilt, dass es seine internen Strukturen und die technische Ausrüstung verbessert habe. In eine Kläranlage habe das Unternehmen investiert, um die Effizienz der Abwasserbehandlung zu steigern. Ein anderes Klärwerk soll komplett neu gebaut werden und wiederum ein anderes gegen Ende des Jahrzehnts außer Betrieb genommen werden, erklärte die Behörde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − „Projet Lac“: Schweizer Seen sind Hotspots der Fischvielfalt

Schweizer Bundesrat regelt Zulassung für Pflanzenschutzmittel neu  − vor