|  
International» weitere Meldungen

Maria Patek ist neue österreichische Umweltministerin

Maria Patek ist neue österreichische Umweltministerin
Bildquelle: BMNT/Paul Gruber
04.06.2019 − 

Maria Patek ist neue österreichische Umweltministerin. Bundespräsident Alexander Van der Bellen vereidigte sie gestern zusammen mit den anderen Mitgliedern der neuen Übergangsregierung. Sie übernimmt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) von Elisabeth Köstinger (ÖVP), die das Haus seit Dezember 2017 leitete.

BMNT-Angaben zufolge studierte Patek von 1976 bis 1982 an der Universität für Bodenkultur Forst- und Holzwirtschaft. Seit 1983 ist sie in verschiedenen Fachbereichen und Funktionen für das BMNT tätig. Hier übernahm sie 2002 die Leitung der Fachabteilung Wildbach- und Lawinenverbauung und von 2016 bis Juni 2018 die Leitung der Sektion Wasserwirtschaft. Zuletzt leitete sie die Sektion Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit, teilte das Ministerium weiter mit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Neue Schweizer Technologie gewinnt aus Klärschlamm Mineralsalze und Biogas

Studie: Weltweit finden sich in Flüssen überhöhte Antibiotika-Konzentrationen  − vor