|  
International» weitere Meldungen

Österreichisches Rotes Kreuz erhält Neptun Wasserpreis

Österreichisches Rotes Kreuz erhält Neptun Wasserpreis
Bildquelle: BMNT/Paul Gruber
18.03.2019 − 

Das Österreichische Rote Kreuz hat den diesjährigen Neptun Wasserpreis in der Forschungskategorie für das Projekt „Fäkalschlammanalyse in der Katastrophenhilfe“ erhalten und auch das Saal-Voting für den Hauptpreis gewonnen. Wie das österreichische Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) mitteilte, wurde der Umwelt- und Innovationspreis zum elften Mal vergeben. Er gilt als wichtigste österreichische Auszeichnung rund um das Thema Wasser.

In diesem Jahr habe die Preisverleihung im Zeichen der Bildung gestanden. Über 330 Beiträge seien in den Kategorien Wasserbildung, Wasserforscht und Wasserkreativ eingereicht worden. Jede dieser Kategorien war mit 5.000 Euro an Preisgeldern dotiert. In der Kategorie Wasserbildung wurde das WER WIE WASser Mitmachbuch“ der Marktgemeinde Lustenau zum Sieger gewählt. In der Kategorie Wasserkreativ setzte sich die Künstlerin Daria Tchapanova mit ihrer Video-Installation „floating # 1“ durch. Zudem wurde Innsbruck als Österreichs „Wassergemeinde 2019“ ausgezeichnet.

Ziel des Neptun Wasserpreises ist es, verstärktes Bewusstsein für die Wichtigkeit der Ressource Wasser zu schaffen und innovative Ideen zum schonenden Umgang mit Wasser zu unterstützen. Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom BMNT, der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mehr Drogen in europäischen Abwässern

Suez saniert und betreibt Kläranlage Neapel-Nord  − vor