|  
International» weitere Meldungen

Pörner übernimmt Geschäftsbereich Wasser von Siemens Österreich

Pörner übernimmt Geschäftsbereich Wasser von Siemens Österreich
Pörner Water. Quelle: Pörner.
10.03.2020 − 

Die Pörner Gruppe aus Wien hat ihr Portfolio für erneuerbare Prozesse mit dem Geschäftsbereich für wassertechnischen Anlagenbau in der Öl- und Gasindustrie zum 1. März 2020 erweitert und den Geschäftsbereich Wasser von Siemens Österreich übernommen.

Das neue Kompetenz-Center „Pörner Water“ ergänze das Leistungsspektrum von Pörner um die industrielle Wasseraufbereitung von der Konzeptstudie über die Realisierung von Gesamtprojekten bis hin zu vorausschauender Wartung und Instandhaltung, heißt es in einer Mitteilung des Ingenieurunternehmens für verfahrenstechnischen Anlagenbau.

Pörner hat nach eigenen Angaben in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von industriellen Wasseraufbereitungsanlagen in Europa, Zentralasien und ausgewählten Ländern Afrikas geplant, technisch umgesetzt und erfolgreich in Betrieb genommen. Das Portfolio reiche von Wasseraufbereitungsanlagen im Upstream-Bereich für die Entölung von Lagerstättenwasser bis zur Aufbereitung von Prozesswasser im Downstream-Bereich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VDMA verzeichnet Zunahme bei Export von deutscher Wasser- und Abwassertechnik

Schweiz passt Gewässerschutzverordnung zum Schutz der Trinkwasserressourcen an  − vor