|  
International» weitere Meldungen

Schweiz: Trinkwasserabgabe blieb 2018 weitgehend konstant

Schweiz: Trinkwasserabgabe blieb 2018 weitgehend konstant
© Anthony Brown - stock.adobe.com
19.12.2019 − 

Im Jahr 2018 haben die Wasserversorger in der Schweiz und in Liechtenstein pro Person und Tag 304 Liter Wasser abgegeben. Damit blieb die Trinkwasserabgabe der öffentlichen Wasserversorgung mengenmäßig in etwa konstant, teilte der Schweizerische Verein des Gas- und Wasserfaches (SVGW) mit Hinweis auf seine „Statistischen Erhebungen der Wasserversorgungen in der Schweiz“ mit. Gegenüber dem Jahr 2017 sei die Wasserabgabe um 1,6 Prozent gestiegen.

Auch der maximale Tagesverbrauch war mit 469 Litern pro Einwohner etwas höher als 2017, als er noch bei 462 Litern pro Einwohner lag, berichtete der SVGW weiter. An den hohen Spitzenverbrauch von 512 Litern pro Einwohner im Jahr 2015 sei er jedoch nicht herangekommen. Insgesamt stellten die Schweizer Wasserversorger im Jahr 2018 etwa 953 Millionen Kubikmeter Trinkwasser bereit, darunter rund 10 Millionen Kubikmeter Brauchwasser für die Industrie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Suez setzt Wasseraufbereitung im südkalifornischen El Segundo fort

Europäisches Projekt „Euseme“ untersucht Vorkommen von Drogen im Abwasser  − vor