|  
International» weitere Meldungen

Suez errichtet und betreibt erstmals Meerwasserentsalzungsanlage in Sri Lanka

Suez errichtet und betreibt erstmals Meerwasserentsalzungsanlage in Sri Lanka
Jaffna (Sri Lanka)
11.03.2021 − 

Der französische Umweltkonzern Suez wird in Sri Lanka erstmals eine Meerwasserentsalzungsanlage errichten. Das National Water Supply and Drainage Board (NWSDB) von Sri Lanka habe Suez mit der Planung, dem Bau und dem Betrieb der Umkehrosmose-Anlage in der Stadt Jaffna beauftragt, teilte das Unternehmen mit. Mit einer Kapazität von 24.000 Kubikmetern werde die Anlage, die teilweise von der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) finanziert wird, über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren geplant, gebaut und anschließend sieben Jahre lang von Suez betrieben und gewartet.

Das Gesamtauftragsvolumen gibt Suez mit 60 Mio. Euro an. Die Anlage soll 300.000 Menschen in der Stadt Jaffna und Umgebung mit Trinkwasser versorgen. Der Bau der Entsalzungsanlage umfasse Ansaug- und Übertragungsleitungen, eine Trinkwasserpumpstation und ein Reservoir von 10.000 Kubikmetern Wasser pro Tag. Die Anlage sehe darüber hinaus eine hydraulische Kapazität von 48.000 Kubikmetern Wasser pro Tag vor, um für zukünftige Erweiterungen gerüstet zu sein, erklärte Suez.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Aus Industrie und Krankenhäusern gelangen vermehrt Seltene Erden ins Abwasser

EU-Kommission verklagt Slowenien wegen Defiziten bei der Abwasserbehandlung  − vor