|  
International» weitere Meldungen

Suez verstärkt Präsenz in Algerien durch Verlängerung und Ausbau zweier Verträge

Suez verstärkt Präsenz in Algerien durch Verlängerung und Ausbau zweier Verträge
Bildquelle: Leonid Andronov - stock.adobe.com - 222044445
11.10.2018 − 

Der Umweltkonzern Suez hat in Algerien zwei bestehende Verträge verlängern können. Zum einen wird das Unternehmen für weitere drei Jahre für die Wasserver- und Abwasserentsorgung im Großraum Algier zuständig sein. Zum anderen wurde vereinbart, die fachliche Unterstützung der nationalen Akteure des Wassersektors auszubauen und eine nationale Bildungseinrichtung für die Wasser- und Abwasserwirtschaft zu errichten. Dadurch stärke Suez seine Präsenz in Algerien, teilte der Konzern in Paris mit. Vertragspartner seien der algerische Wasserversorger Algérienne des Eaux (ADE) sowie die algerische Behörde für Abwasserentsorgung, Office National de l’Assainissement (ONA).

Die neue Vereinbarung, die am 1. September 2018 in Kraft getreten ist, soll die in den letzten zwölf Jahren in Algier erzielten Erfolge fortsetzen. In der algerischen Hauptstadt führt Suez nach eigenen Angaben die Société des Eaux et d’Assainissement d’Alger (SEAAL), eine Gesellschaft algerischen Rechts, die im Rahmen einer gemeinsamen öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen ADE, ONA und Suez gegründet wurde. Ziel sei zunächst gewesen, den drei Millionen Einwohnern von Algier einen kontinuierlichen Zugang zu Trinkwasser zu verschaffen und die Sanitärversorgung deutlich zu verbessern.

Im Jahr 2011 wurde der Vertrag um fünf Jahre und 2016 um weitere zwei Jahre verlängert, berichtete Suez. Zudem wurde die Zusammenarbeit auf die Regionalbehörde Tipasa Wilaya westlich von Algier und auf das Wasserwerk Taksebt östlich von Algier ausgedehnt, das fünf Millionen Einwohner mit Trinkwasser versorgt. Im Mittelpunkt der neuerlichen Vertragsverlängerung stehe die Verbesserung der Netzeffizienz, des Anlagenbetriebs und der Kundenzufriedenheit. Ziel sei es auch, den Transfer von Fach- und Führungskompetenz zu SEAAL aufrechtzuerhalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 42.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die als E-Paper und Printmedium am 16. Oktober 2018 erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EIB Darlehen: 100 Mio. Euro für Verbesserung der Wasserinfrastruktur in Usbekistan

Stora Enso und Gasum gewinnen erneuerbare Energie aus Abwasser  − vor