Am Tagebau Hambach soll einer der größten Seen Deutschlands entstehen

Gut fünf Jahre vor dem Ende der Braunkohleförderung im Tagebau Hambach zwischen Köln und Aachen haben die sechs Anliegerkommunen einen Plan für die Zeit danach vorgestellt. Auf 8.500 Hektar sollen im ursprünglich genehmigten Abbaugebiet verschiedene Nutzungen wie Tourismus, Landwirtschaft und die Produktion erneuerbarer Energien zusammenkommen. Eine zentrale Rolle spielt in dem Konzept ein riesiger See, der in dem bis zu 411 Meter tiefen Abbaugebiet entstehen soll.

Den Artikel lesen Sie hier: ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -