Baumpflanzungen in Norden Thüringens für bessere Gewässerqualität und Klimaanpassung

Im Norden Thüringens sollen Baumpflanzungen für bessere Gewässerqualität und Klimaanpassung sorgen. Wie das Landesumweltministerium mitteilte, haben Gewässerunterhaltungsverbände entlang von Flüssen an einer Strecke von rund acht km über 1.000 neue Bäume gepflanzt. Sie wurden dabei vom Ministerium im Rahmen der Niedrigwasserstrategie mit rund 80.000 Euro unterstützt. Die Erlen, Weiden und Schwarzpappeln sollen Teile der Leine, Helme, Helbe und Unteren Unstrut besser beschatten. Dadurch werde das Wasser kühler und sauerstoffreicher und damit robuster gegenüber Trocken- und Dürrephasen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -