Bayern: 44 Prozent der Grundwasser-Messstellen mit niedrigen Pegelgeständen

Grundwasserspeicher in vielen Regionen Bayerns trotz der längeren Regenschauer in jüngster Zeit nur mager gefüllt

Die Grundwasserspeicher bleiben in vielen Regionen Bayerns trotz der längeren Regenschauer in jüngster Zeit nur mager gefüllt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU)  wurden an 44 Prozent der Messstellen niedrige Pegelgestände verzeichnet. Die Lage der Speicher sei insgesamt niedriger als im langjährigen Durchschnitt. Damit setze sich ein Trend fort, der laut LfU seit bald 20 Jahren andauert: die zunehmende Verknappung des Grundwassers. (dpa)...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -