BUND Landesverband: In Berlin kommt Gewässerschutz politisch kaum voran

„Weiterhin nicht absehbar, wann die zentralen Defizite angegangen werden“

Der Gewässerschutz in Berlin kommt politisch kaum voran. Dieses Fazit zieht der BUND Berlin aus dem Rekord-Dürrejahr 2022. „Wir erleben das fünfte Dürrejahr in Folge in Berlin. 2022 ist mit 355,5 Litern Niederschlag pro Quadratmeter das trockenste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Berlin-Dahlem im Jahr 1908 gewesen. Und trotzdem ist weiterhin nicht absehbar, wann die zentralen Defizite im Gewässerschutz angegangen werden“, erklärte der Sprecher des Arbeitskreises Wasser des BUND Landesverbandes, Richard Karty....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -