Dringend Rahmen für einen klimaresilienten Umbau zur wasserbewussten Stadt schaffen

Verbändeallianz setzt auf Vereinigung blauer, grüner und grauer Strukturelemente

Wie sollen unsere Städte aussehen, damit wir Hitzeperioden und Starkregen schadlos überstehen? Mit der Stadt der Zukunft beschäftigt sich die Allianz „Gemeinsam für eine wasserbewusste Stadtentwicklung“. Der Zusammenschluss von Verbänden und Institutionen verschiedener Fachdisziplinen hat eine gemeinsame Position mit einer Reihe von Forderungen veröffentlicht.

„Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Bund, Ländern und Kommunen müssen dringend Weichen stellen und den Rahmen für den klimaresilienten Umbau unserer Städte und damit verbunden für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser schaffen“, erklärte der Vertreter der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) in der Allianz, Friedrich Hetzel. Hierzu gehöre auch die Verankerung der wasserbewussten Stadt in Gesetzen und Verordnungen, betont der Leiter der DWA-Abteilung Wasser- und Abfallwirtschaft.

Das Positionspapier „Wasserbewusste Stadtentwicklung jetzt für die Zukunft“ benennt die von der Allianz angestrebten Änderungen.

Erfahren Sie mehr darüber........

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -