|  

24,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche Niedersachsens mit Nitrat belastet

24,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten
Düngen ©romankrykh - stock.adobe.com
22.04.2021 − 

Die Gebietskulisse der mit Nitrat belasteten Gebiete in Niedersachen umfasst 645.000 Hektar und damit rund 24,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF).

Das hat  die Niedersächsische Staatskanzlei anlässlich des Beschlusses der Niedersächsischen Verordnung über düngerechtliche Anforderungen zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat oder Phosphat (NDüngGewNPVO) durch das Kabinett am Dienstag vergangener Woche bekannt gegeben.

Die ausgewiesenen eutrophierten Gebiete im Bereich der Seen-Einzugsgebiete umfassen nach wie vor ca. 1,3 Prozent der LF. Die zweite Verbandsbeteiligung, die nach der im März erfolgten erneuten Überarbeitung des Verordnungsentwurfes durchgeführt worden ist, habe zu keinen weiteren Änderungen der ausgewiesenen Gebiete oder der darin geltenden Anforderungen geführt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hochtaunuskreis: RP Darmstadt weist zwei Wasserschutzgebiete aus

Altes Land: Neues Refugialgewässer in der Estemarsch  − vor