|  

Baden-Württemberg: Plattform P-Rück offiziell gegründet

Baden-Württemberg: Plattform P-Rück offiziell gegründet
Bildquelle: JEGAS RA - stock.adobe.com - 185108265
23.05.2019 − 

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg und das baden-württembergische Umweltministerium haben gestern offiziell die Plattform P-Rück gegründet. Aufgabe der bereits im Januar 2019 gestarteten Plattform ist es, ein Informations- und Wissensnetzwerk aufzubauen, teilten DWA und Umweltministerium gemeinsam mit. Sie soll Wissenschaftler, Ingenieure und Kläranlagenbetreiber zusammenbringen.

Ziel sei es, die Klärschlammentsorgung zu optimieren und insbesondere gemeinsame Strategien und Lösungskonzepte zur Phosphorrückgewinnung zu entwickeln. „Nur, wenn alle Beteiligten intensiv zusammenarbeiten, gelingt es, die Entsorgung und Nutzung von Klärschlämmen im Land zukunftssicher auszurichten“, sagte Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) anlässlich der Gründung von P-Rück. Besonders für die Rückgewinnung von Phosphor würden viele Spezialkenntnisse benötigt. Hier könne die neue Austauschplattform wertvolle Hilfestellung leisten.

Bislang haben den Angaben zufolge über 50 Anlagenbetreiber und Abwasserzweckverbände ihr Interesse an der Plattform bekundet. Auch der Städtetag und der Gemeindetag unterstützen die Initiative von DWA und Umweltministerium. Das Ministerium erhofft sich von der Plattform wichtige Erkenntnisse für die Fortschreibung der Phosphorrückgewinnungsstrategie für Baden-Württemberg.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet Biber-Verordnung

Bund-Länder-Gespräche: Vorschlag zum Düngerecht soll im Juni vorliegen  − vor