|  

Bremer Senat plant eine deutliche Senkung der Abwassergebühren

Bremer Senat plant eine deutliche Senkung der Abwassergebühren.
Bremen.
11.03.2020 − 

Bremens Bürger sollen laut einem Senatsbeschluss vom 1. April dieses Jahres an deutlich weniger für die Entsorgung und -Reinigung des Abwassers zahlen. Laut einer Mitteilung der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau bedeutet das für 95 Prozent aller Haushalte, dass die Gebühr um 28 Cent gesenkt wird, von bisher 2,82 Euro auf nun 2,54 Euro pro Kubikmeter.

Bei einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 122 Litern pro Kopf bedeute das für einen Vier-Personenhaushalt eine Einsparung in Höhe von rund 50 Euro pro Jahr (bisher rund 500 Euro auf jetzt 450 Euro). Für Industriebetriebe könne das eine Einsparung von bis zu 150.000 Euro bedeuten. „Durch das niedrige Zinsniveau bekommt hanseWasser weniger Geld von der Stadt bei gleichzeitig gestiegenen Anforderungen und höherer Qualität der Leistung. Das dürfte bundesweit einmalig sein“, so Umweltsenatorin Maike Schaefer (Grüne).

Haupteinflussfaktor für die Ermittlung der Gebührensätze sei das an hanseWasser Bremen gemäß der Leistungsverträge zu zahlende Entgelt, das sich über den Bezug an Frischwasser (2020 - 2022: etwa 80 – 82 Millionen Euro jährlich) und für 2019 aufgrund des niedrigen Zinsniveaus zum 31.12.2018 deutlich reduziert werden konnte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Änderung des Wasserhaushaltsgesetzes soll Nitratbelastung der Gewässer reduzieren

Dossier: Spurenstoffe im Wasserkreislauf – Vierte Reinigungsstufe und Herstellerverantwortung in der Diskussion  − vor