|  

Brüssel startet Konsultation zu gefährlichen Chemikalien

Brüssel startet Konsultation zu gefährlichen Chemikalien
Die Konsultation läuft bis zum 15. November 2021.
10.08.2021 − 

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation für einen besseren Schutz vor gefährlichen Chemikalien gestartet. Bis zum 15. November 2021 bittet sie interessierte Kreise, ihre Meinungen zur Überarbeitung der Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von chemischen Stoffen und Gemischen (CLP-Verordnung) einzureichen. Diese Verordnung sei der wichtigste Rechtsakt in der EU, um gefährliche Eigenschaften von Chemikalien zu identifizieren und darüber zu informieren, teilte die Kommission mit.

Die Überarbeitung der CLP-Verordnung wurde in der Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit angekündigt, die von der EU-Kommission im Oktober 2020 angenommen wurde. Hierfür wird die Kommission unter anderem verschiedene Maßnahmen und Optionen zur Einführung neuer Gefahrenklassen (wie endokrine Störungen sowie Persistenz, Bioakkumulation und Toxizität) und entsprechender Einstufungskriterien prüfen. Zudem biete sich die Gelegenheit, Substitution gefährlicher Chemikalien durch sicherere zu fördern und die EU-Industrie als weltweiten Vorreiter bei der Herstellung und Verwendung sicherer und nachhaltiger Chemikalien zu unterstützen, hieß es.

Hier geht es zur Online-Konsultation.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Deutschland-Koalition in Sachsen-Anhalt plädiert für angepasstes Wassermanagement

"Historische Hochwasser sollten systematisch aufgearbeitet werden"  − vor