|  

Brüssel startet Konsultation zur Badegewässerrichtlinie

Brüssel startet Konsultation zur Badegewässerrichtlinie
Badesee (Symbolbild)
08.11.2021 − 

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Online-Konsultation zur Überarbeitung der EU-Badegewässerrichtlinie gestartet. Die Konsultation laufe bis zum 20. Januar 2022, teilte die Kommission mit. In diesem Zeitraum solle ein breites Spektrum an Meinungen und Rückmeldungen zur Qualität der Badegewässer eingeholt werden, unter anderem von Europäerinnen und Europäern, von nationalen und lokalen Behörden, von Interessengruppen sowie von Experten aus der Wissenschaft, die an der Umsetzung der EU-Badegewässerpolitik beteiligt sind.

Die Kommission will die Badegewässerrichtlinie nach eigenen Angaben Anfang 2023 überprüfen und, falls erforderlich, Änderungen vorschlagen. Im Rahmen der laufenden Überprüfung werde untersucht, ob die Parameter und die Einstufung der Badegewässer weiterhin relevant sind. Außerdem würden neue Umweltbelastungen, sich verändernde sozioökonomische Gegebenheiten und eine mögliche Ausweitung des Geltungsbereichs der Richtlinie auf die Nutzer von Freizeitgewässern untersucht. Darüber hinaus soll die Bereitstellung öffentlicher Informationen zu Badegewässern auf Angemessenheit und Rechtzeitigkeit überprüft werden, erklärte die Kommission.

Hier geht es zur Konsultation.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Studie: Zahlreiche Handlungsbereiche für künftige Ausgestaltung der Daseinsvorsorge

Wissenschaftler*innen forden Förderstopp für ineffiziente kleine Wasserkraftanlagen  − vor