|  

Derzeit gibt es in Hessen insgesamt 614 Wasserkraftanlagen

Derzeit gibt es in Hessen insgesamt 614 Wasserkraftanlagen
Hessen verfügt derzeit über 614 Wasserkraftanlagen.
25.02.2020 − 

In Hessen gibt es derzeit insgesamt 614 Wasserkraftanlagen. Laut einer Antwort des Umweltministeriums in Wiesbaden (vom 24.01.2020) auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion (vom 18.10.2019) ist diese Anzahl in dem vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie betriebenen Fachinformationssystem Wanderhindernisse verzeichnet.

Am 31.12.2018 gab es basierend auf Daten der Bundesnetzagentur (BNetzA) 500 nach dem Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG)-geförderte Wasserkraftanlagen in Hessen. Zusätzlich hat Hessen noch zwei Pumpspeicherkraftwerke.

Der Einsatz von Wasserkraft zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern sei in Hessen auf Grund der topographischen Verhältnisse in geringerem Umfang sinnvoll als etwa in anderen Bundesländern oder in europäischen Nachbarstaaten. Gleichzeitig seien die Möglichkeiten des Ausbaus begrenzt, heißt es in der Vorbemerkung der Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz (Grüne). Die Möglichkeiten beschränkten sich auf die Modernisierung und den Umbau vorhandener Anlagen sowie in geringem Umfang auf den ökologisch verträglichen Neubau. Zentrale Elemente zur Erreichung der energiepolitischen Ziele der Landesregierung sei deshalb der Ausbau der Windenergie und der Photovoltaik.

Die Nutzung der Gewässer zur Energieerzeugung erfordere außerdem eine Genehmigung, die den Anforderungen des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) entsprechen müsse. Die Fragesteller wollten auch wissen, ob ein Teilregionalplan Wasserkraft in Angriff genommen wird, was verneint wurde.

An 17 Staustufen Potenzial für Wasserkraftnutzung

Zudem gebe es an 17 Staustufen bzw. Wehranlagen in Hessen ein entsprechendes Potenzial für die Wasserkraftnutzung. Die Grundlage für die Auswahl der Standorte sei eine erwartete Leistung von größer als 50 kW.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Neues Internetangebot zur Grundwasserüberwachung in Baden-Württemberg

Düngeverordnung: Nach Einigung zwischen EU und Bund sind jetzt die Länder am Zug  − vor