|  

Gesundheits-Studie des UBA widmet sich dem Trinkwasser

Gesundheits-Studie des UBA widmet sich auch Trinkwasser
Maria Krautzberger; Bildquelle: PhotostudioD29
31.10.2018 − 

Das Trinkwasser ist ein Untersuchungsgegenstand der kommenden „Deutschen Umweltstudie zur Gesundheit von Erwachsenen (GerES VI)“ des Umweltbundesamtes (UBA). Wie die Behörde mitteilte, erheben im Rahmen von GerES Untersuchungsteams im Auftrag des UBA von 2018 bis 2021 deutschlandweit aktuelle Daten zur Umweltbelastung der erwachsenen Bevölkerung.

Die Teams untersuchen u. a. Trinkwasser, Hausstaub und Innenraumluft auf Umweltschadstoffe, so das UBA. Dazu benötigen die Untersuchungsteams unter anderem Trinkwasserproben aus den jeweiligen Haushalten.

Die Untersuchung will der Behörde zufolge unter anderem den wissenschaftlichen Fragen nachgehen, wie hoch ist die Belastung der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland mit Umweltschadstoffen ist, welche Quellen und Pfade für die Belastungen von Bedeutung sind und ob es Hinweise auf gesundheitliche Auswirkungen gibt. Maria Krautzberger, die Präsidentin des Umweltbundesamtes, hat die Bevölkerung zur Mitarbeit aufgerufen. Beteiligen sollten sich rund 3.000 Frauen und Männer im Alter von 18 bis 79 Jahren in ganz Deutschland.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 45.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 6.11.2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Sie wollen mehr? Das aktuell vergünstigte Premium-Abo+ bietet Ihnen eine perfekte Kombination aus dem Print- und Digitalangebot von EUWID Wasser und Abwasser.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − MV fördert Grundwasserschutz und naturnahe Gewässerentwicklung

Landeswasserversorgung fordert „Masterplan Trinkwasser“ für Baden-Württemberg  − vor