|  

Grüne sehen ökologischen Zustand der Flusslandschaft Elbe in Gefahr

Grüne sehen ökologischen Zustand
Elbe ©nmann77 - stock.adobe.com
12.04.2021 − 

Der ökologische Zustand der Flusslandschaft Elbe mit ihren Auen ist aus Sicht der Grünen-Bundestagsabgeordneten Steffie Lemke besorgniserregend. Seltene, wertvolle Lebensräume und einer der Hotspots der Biodiversität in Deutschland drohten verloren zu gehen, heißt es in einer Anfrage von Lemke und ihrer Fraktion im Bundestag, die jetzt von der Bundesregierung beantwortet worden ist. Baumaßnahmen zur Vertiefung der Elbe mit dem Ziel, die Schiffbarkeit zu verbessern, treiben die Sohlerosion nach Darstellung der Grünen weiter an.

Die Dürre werde verschärft durch die rapide voranschreitende Eintiefung der Elbe. Diese sei auch eine Folge der künstlichen Einengung des Flusses, um die Schifffahrt zu ermöglichen. Der Erosionsschwerpunkt liegt der Antwort des Bundesverkehrsministeriums zufolge in Sachsen-Anhalt, dort vertieft sich die Elbe um bis zu zwei Zentimeter pro Jahr. Lemke wies darauf hin, dass das über Jahrzehnte mit massiven Auswirkungen auf Auen und das Grundwasser verbunden ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Die Durchgängigkeit der Riß und der Iller wird verbessert

In Sachen Hochwasserschutz geht es in Baden-Württemberg weiter voran  − vor