|  

Hochwasserkatastrophe: BUND wirft Politik Versagen vor

Hochwasserkatastrophe: BUND wirft Politik Versagen vor
Hochwasser ©animaflora - Fotolia
19.07.2021 − 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vor dem Hintergrund der schweren Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz den Ausbau eines ökologischen Hochwasserschutzes gefordert und der Politik Versagen vorgeworfen.

„Wenn die Pegelstände des Hochwassers gesunken sind und die schlimmsten Schäden beseitig sind, gilt es, den bisher vernachlässigten Hochwasserschutz in den Mittelpunkt der Politik zu stellen“, sagte der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt. Es sei an der Zeit, verstärkt ökologische Hochwasserschutzmaßnahmen umzusetzen und diese endlich ausreichend zu finanzieren, um die Folgen der Klimakatastrophe durch Maßnahmen im Bereich unserer Gewässer abmildern zu können.

Schwere Vorwürfe gegen NRW-Landesregierung

Schwere Vorwürfe hat der BUND gegenüber der nordrhein-westfälischen Landesregierung erhoben. Obwohl die Gefahren durch Hochwasser und Starkregenfälle bekannt seien, habe die Landesregierung in NRW keine Vorkehrungen getroffen und im Gegenteil den Flächenverbrauch immer weiter forciert und damit den Gewässern natürliche Überschwemmungsgebiete genommen. Die Forderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) seien ignoriert worden. Naturnahe Flüsse und Überschwemmungsgebiete seien ein wirksamer Schutz vor den immer häufiger auftretenden Wetterereignissen wie Flutwellen, aber nur acht Prozent der Flüsse und Gewässer in Deutschland seien ökologisch intakt.

Soweit hätte es dem BUND zufolge nicht kommen müssen. „Die Flüsse haben einfach keinen Platz mehr“, sagte Dirk Jansen, BUND-Geschäftsleiter in NRW.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − CSU-Landesgruppe fordert öffentliche Eigentums-Garantie für Trinkwasser

Hochwasserkatastrophe: „Ereignis liegt für viele Kenngrößen außerhalb jeglicher bisheriger Beobachtungen“  − vor