|  

Initiative Impulse pro Kanal: 8 bis 12 Mrd. Euro für Kanalnetz notwendig

Initiative Impulse pro Kanal: 8 bis 12 Mrd. Euro für Kanalnetz notwendig
Kanalsanierung ©fefufoto - Fotolia
10.06.2020 − 

Die aktuellen Investitionen ins Abwassernetz  von drei Milliarden Euro pro Jahr  sind zu wenig, um den Verfall der Netze aufzuhalten. Diese Aussage hat die von Verbänden der Bauwirtschaft getragene Initiative Impulse pro Kanal getroffen. Um das Qualitätsniveau der Abwassernetze in Deutschland zu verbes­sern, müssten jährlich circa 8 bis 12 Milliarden Euro investiert werden, heißt es in einem aktuell veröffentlichten Flyer der Initiative.

Vor diesem Hintergrund sei die Ertüchtigung der Kanalnetze in Deutschland dringend geboten. Rund 20 Prozent des öffentlichen Kanalnetzes müssen der Initiative zufolge kurz- bis mittelfristig saniert werden. 28 Prozent der Kanäle seien älter als 50 Jahre. In Deutschland gibt es den Angaben zufolge rund 1,2 Millionen Kilometer private Grundstückanschlussleitungen sowie circa 600.000 Kilometer öffentlicher Kanäle.

Neue Herausforderungen kommen der Initiative zufolge auf das Kanalsystem durch Starkregenereignisse, Überflutungen, Sturzfluten, aber auch Trockenperioden, durch Landflucht und Bevölkerungswachstum in den Städten, durch Mikroplastik und Spurenstoffe, etwa durch Reifenabrieb, zu.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − 2019 wurden etwa 34 km Deiche in Sachsen-Anhalt saniert

Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände fordert Beibehaltung des 10 Meter-Gewässerrandstreifens in NRW  − vor