|  

Israelisch-deutsche Kooperation: BMELV fördert Projekte zu Bewässerungstechnologien


Bildquelle: Harry Hautumm / pixelio.de
29.08.2013 − 

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) fördert deutsch-israelische Forschungsprojekte die sich auf den Bereich Bewässerungstechnologien und die Verwendung von wieder aufbereitetem Wasser beziehen. Die entsprechende Förderrichtlinie hat das BMELV am Mittwoch veröffentlicht.


Demzufolge stellt die deutsche und israelische Regierung jeweils eine Summe von 500.000 Euro zur Verfügung, mit der insgesamt vier Kooperationsprojekte über drei Jahre gefördert werden sollen.

Den Angaben des Bundesministeriums zufolge soll die Fördermaßnahme dazu dienen, die Zusammenarbeit in der Forschung zwischen den beiden Staaten weiter zu intensivieren und vermehrt Nachwuchswissenschaftler zu binden. Bestehende Kooperationen sollen dabei ausgebaut und neue Kontakte geknüpft werden. Ziel sei die Anbahnung intensiver und langfristiger Kooperationen, heißt es in der Bekanntmachung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 36/2013 von EUWID Wasser und Abwasser, die als E-Paper und Printmedium erscheint.

Die wöchentlich erscheinende Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Interesse an unseren Abo-Angeboten?

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mecklenburg-Vorpommern: „Erhöhte Uranwerte haben natürlichen Ursprung“

AöW und Kowa MV: Bioenergie-Boom gefährdet Grundwasser in Deutschland  − vor