|  

Lebensnotwendiger Wasserbedarf stiftet Nutzen in Höhe von 100 Milliarden Euro

Lebensnotwendiger Wasserbedarf stiftet Nutzen in Höhe von 100 Milliarden Euro
Bildquelle: Manuel Schönfeld - stock.adobe.com
11.07.2018 − 

Die Nutzenstiftung des lebensnotwendigen Trinkwasserbedarfes beträgt mehr als 100 Milliarden Euro oder 1.300 Euro pro Einwohner. Sie umreißt den Wohlfahrtverlust bei einer Gefährdung der Versorgung der Grundbedürfnisse wie Trinken, Kochen oder Hygiene. Diese Aussage trifft der vom Umweltbundesamt (UBA) vorgelegte Projektbericht „Indikatoren für die ökonomische Bedeutung von Wasser und Gewässern“, in der Ansätze vorgestellt werden, die eine Abschätzung des ökonomischen Wertes von Wasser und Gewässern erlauben sollen.

Dagegen beträgt der Wert der leicht substituierbaren Menge, etwa für die Gartenbewässerung oder für Pools, nur 350 Millionen Euro oder 4,40 Euro pro Einwohner. Der Nutzenverlust durch eine minimale Einschränkung der Wasserversorgung wäre somit laut Studie wesentlich geringer.

Für Deutschland beträgt der als „gesamte Konsumentenrente“ definierte volkswirtschaftliche Mehrwert der Trinkwasserversorgung für die Jahre 2007, 2010 und 2013 im Durchschnitt 26 Milliarden Euro pro Jahr bzw. 7,30 Euro pro Kubikmeter oder 320 Euro pro Einwohner. Die Konsumentenrente war der Studie zufolge über die Zeit rückläufig, und zwar hauptsächlich aufgrund einer rückläufigen Wasserabgabe.

Große Unterschiede gebe es zwischen den beiden untersuchten Bundesländern: In Nordrhein-Westfalen ergibt sich den Angaben zufolge eine Nutzenstiftung für die Trinkwasserversorgung von 6,3 Milliarden Euro, in Sachsen von nur knapp 800 Millionen Euro. Der Unterschied sei auf die Bevölkerungszahlen, aber auch auf die deutlich verschiedenen spezifischen Wasserabgaben zurückzuführen. In Sachsen werden im Durchschnitt nur 85 Liter Wasser pro Einwohner und Tag genutzt, in NRW demgegenüber Liter pro Einwohner und Tag.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29.2018 von EUWID Wasser und Abwasser, die am 17. Juli 2018 als E-Paper und Printmedium erscheint. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pro Jahr gelangen deutschlandweit 116.000 Tonnen Mikro- und Makroplastik in die Umwelt

In Schleswig-Holstein werden Daten der Gewässerunterhaltung bis 2021 digital erfasst  − vor