|  

Mainzer Umweltministerium stellt Starkregengefahrenkarte online

Mainzer Umweltministerium stellt Starkregengefahrenkarte online
Rheinland-Pfalz ist besonders vom Klimawandel betroffen.
11.03.2021 − 

Das rheinland-pfälzische Umweltministerium hat eine landesweite digitale Starkregengefahrenkarte veröffentlicht. Damit können sich Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger über die bei Starkregenereignissen möglichen Wege des Wassers bis zu den Ortsgrenzen informieren, teilte das Ministerium in Mainz mit. Die Karte ist hier abrufbar.

Rheinland-Pfalz sei besonders vom Klimawandel betroffen, betonte das Ministerium. Es werde im Jahresdurchschnitt nicht nur immer wärmer, sondern es träten auch häufiger extreme Wettereignisse wie Starkregen auf. „Damit sich alle rheinland-pfälzischen Kommunen auf solche unerwarteten Ereignisse vorbereiten können, unterstützen wir sie bei der Vorsorge“, sagte Staatministerin Anne Spiegel (Grüne). „Dazu haben wir inzwischen allen Städten und Gemeinden ein Informationspaket zur Hochwasser- und Starkregenvorsorge sowie eine Starkregengefahrenkarte für Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt.“

Das vom Landesamt für Umwelt (LfU) entwickelte „Informationspaket Hochwasservorsorge“ beinhaltet seit 2015 ortsspezifische Starkregengefahrenkarten für alle Städte und Gemeinden, erklärte das Ministerium. Mithilfe der Gefahrenkarten lasse sich nachvollziehen, wie die Wege des wild aus der Landschaft abfließenden Wassers verlaufen können. Diese waren bisher noch nicht online abrufbar.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Otte-Kinast: Nährstoffüberschüsse schrumpfen in Niedersachsen deutlich

Klimawandel: Umweltbundesamt warnt vor wirtschaftlichen Folgen von Niedrigwasser  − vor