|  

Netz der Grundwasser-Messstellen in Rheinland-Pfalz soll ausgeweitet werden

Netz der Grundwasser-Messstellen in Rheinland-Pfalz soll ausgeweitet werden
Düngen - ©countrypixel - Fotolia
18.01.2021 − 

Das Netz der Grundwasser-Messstellen in Rheinland-Pfalz soll in den nächsten Jahren deutlich größer werden. Die geringe Dichte von etwa 250 Messstellen für Nitratkonzentrationen im Grundwasser sei ein Problem, sagte Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) im Fachausschuss des Landtags. Die Phosphatkonzentration in Oberflächengewässern werde nur von rund 120 Messstellen erfasst. Beide Messnetze müssten um jeweils etwa 120 Messstellen erweitert werden.

Dadurch soll auch die Ausweisung von besonders nitratbelasteten Gebieten noch genauer möglich sein. Diese wurde jetzt mit neuen Düngeverordnung des Landes festgelegt, wobei Bestimmungen der Bundesverordnung umgesetzt wurden.

Landwirtschaftskammer sieht Korrekturbedarf

Bei der Festlegung dieser Gebiete mit überhöhten Nitratwerten im Grundwasser gibt es nach Ansicht der Landwirtschaftskammer noch Korrekturbedarf. Die Abgrenzungen seien zum Teil nicht nachvollziehbar und führten zu Problemen in der Praxis, sagte der Präsident der Landwirtschaftskammer, Norbert Schindler. (dpa)

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Die Ruhrverbandstalsperren sollen klimaresilienter werden

Europäische Investitionsbank unterstützt Emscher-Umbau mit weiteren 500 Millionen Euro  − vor