|  

Rat der EU bestätigt vorläufige Einigung über die Neufassung der Trinkwasserrichtlinie

Rat der EU bestätigt vorläufige Einigung über die Neufassung der Trinkwasserrichtlinie
© C. Schüßler - stock.adobe.com
05.02.2020 − 

Der Rat der EU hat die vorläufige Einigung über die Neufassung der Trinkwasserrichtlinie bestätigt. Die Botschafter der EU-Mitgliedstaaten hätten die vorläufige Einigung vom 18. Dezember 2019 im Ausschuss der Ständigen Vertreter (AStV) gebilligt, teilte der Rat mit. Damit sei der Weg für die endgültige Verabschiedung frei.

„Unsere Botschaft an die Bürgerinnen und Bürger ist klar: Trinkwasser ist überall in der EU vollkommen sicher. Die heutige Einigung wird zu einer weiteren Verbesserung der Qualität des Leitungswassers führen. Das ist eine sehr gute Nachricht für alle Europäer“, sagte der kroatische Umwelt- und Energieminister Tomislav Ćorić.

Mit den neuen Vorschriften werden die Qualitätsstandards für Trinkwasser auf den neuesten Stand gebracht und ein kosteneffizienter, risikobasierter Ansatz zur Überwachung der Wasserqualität eingeführt. Die aktualisierten Regeln legen zudem hygienische Mindestanforderungen für Materialien fest, die mit Trinkwasser in Kontakt kommen, wie zum Beispiel Rohre. Ziel sei es, die Qualität solcher Materialien zu verbessern, um sicherzustellen, dass die menschliche Gesundheit geschützt wird und keine Kontamination stattfindet, betonte der Rat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Düngeverordnung: Nitratmessung in den Bundesländern soll einheitlicher werden

Umweltprüfung: Positive Auswirkungen durch Änderung der Düngeverordnung  − vor