|  

Untersteller: Kläranlagen im Bodenseekreis sehr modern

Untersteller: Kläranlagen im Bodenseekreis sehr modern
Bodensee
18.11.2020 − 

In absehbarer Zeit verfügen alle Kläranlagen, die im Bodenseekreis direkt in den Bodensee einleiten, über die modernste und hochwertigste Abwasserbeseitigung. Das erklärte Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) in einer Mitteilung anlässlich der Fördervergabe des Landes in Höhe von knapp 1,4 Mio. Euro. Sie gehen als Zuwendung an das Verbandsklärwerk Überlinger See in Uhldingen im Bodenseekreis für den Bau der vierten Reinigungsstufe. Die Gesamtkosten liegen bei rund 6,8 Mio. Euro.

Das sei, so der Minister, eine gute Nachricht für den Bodenseekreis und den Gewässerschutz im Land. Bei den Kläranlagen in Kressbronn-Langenargen und Eriskirch sei die vierte Reinigungsstufe bereits in Betrieb, in Friedrichshafen im Bau und in Immenstaad wie jetzt auch in Uhldingen in der Planung. In Baden-Württemberg habe das Umweltministerium schon vor einigen Jahren vorsorglich damit begonnen, Kläranlagen an besonders empfindlichen Gewässern mit der vierten Reinigungsstufe auszurüsten. I

n Uhldingen gebe es eine Kombination aus Ozonierung und Aktivkohle. Von der Zuwendung des Landes profitierten als Verbandsmitglieder die Städte Überlingen und Meersburg sowie die Gemeinden Uhldingen-Mühlhofen, Owingen, Daisendorf und Stetten. Auf der Kläranlage in Uhldingen werde zur Spurenstoffelimination eine Verfahrenskombination mit Ozonierung und Aktivkohlefiltration angewendet, die bisher in Baden-Württemberg in dieser technischen Größenordnung noch nicht realisiert worden sei.

„Damit werden künftig rund 80 Prozent der Spurenstoffe aus dem Abwasser der Kläranlagen, die im Bodenseekreis direkt in den Bodensee einleiten, entfernt“, betonte Untersteller.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Dresden stellt Hochwasserinfos im 3D-Modell zur Verfügung

Nitrat: UBA-Bericht fordert niedrigeren Bilanzwert in Stoffstrombilanzverordnung  − vor