|  

Wiedervernässung von Mooren in der Südheide

Wiedervernässung von Mooren in der Südheide
Quelle: Justin Kirchhoff/NLWKN
10.11.2020 − 

Ein neues Großprojekt des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Niedersächsischen Landesforsten, das Mitte November starten soll, soll durch eine planmäßige Wiedervernässung die Speicherfunktion der Moore in der Südheide wiederherstellen.

Bis Ende 2022 rücken dabei unter dem Titel „Optimierung des Wasserhaushaltes in ausgewählten Mooren der Südheide“ verschiedene Flächen im Landkreis Gifhorn in den Blick, teilte der Landesbetrieb mit. Gefördert werde das Projekt mit EU- und Landesmitteln des Niedersächsischen Umweltministeriums aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Befürwortung und Unterstützung erhalte das gemeinsame Vorhaben des NLWKN Süd und des Forstamtes Unterlüß vom Unterhaltungsverband Lachte und vom Landkreis Gifhorn.

Im Rahmen des ersten Bauabschnitts sollen jetzt vorbereitende Maßnahmen für die spätere Wiedervernässung umgesetzt werden. „Es werden zunächst Durchlässe und Furten ertüchtigt oder ersetzt, um die hydrologische Situation im Gebiet zu verbessern“, erklärt Ines Bruchmann von der NLWKN-Betriebsstelle Süd in Braunschweig, die das Vorhaben betreut. Gebaut werde im Langen Damm und Königsdamm sowie am Wegkreuz Wiesenweg, Beerensahlweg, Grüne Bahn und Jafelweg. Diese Wege seien in der Zeit von Mitte November bis Ende Dezember nicht für die Öffentlichkeit nutzbar.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DWA: Bundesraumordnungsplan ist wirksame Konkretisierung und Ergänzung

Heinen-Esser zu Wassernovelle NRW: Keine Kompromisse bei Trinkwasserversorgung  − vor