|  

WWF fordert Rückbaufonds für Querbauwerke und für Kleinwasserkraftanlagen

WWF fordert Rückbaufonds für Querbauwerke
Wasserkraft ©fotoo - stock.adobe.com
27.04.2021 − 

Der WWF fordert einen Rückbaufonds für Querbauwerke und insbesondere für Kleinwasserkraftanlagen. Kurz vor der Bundestagswahl sieht die Umweltstiftung die jetzige und die kommende Bundesregierung in der Pflicht, sich für Deutschlands Beitrag zu den 25.000 Kilometern frei fließender Flüsse bis 2030 einzusetzen. 50.000 Kilometer Flüsse in der EU könnten nach Darstellung der Umweltstiftung WWF wieder frei fließen.

So könnte das Ziel der Biodiversitätsstrategie der EU, auf 25.000 Fluss-Kilometer Barrieren zu beseitigen und ein freies Fließen wiederherzustellen, übertroffen werden, teilte der WWF Ende April mit. Wenn 7.360 gut geeignete Barrieren beseitigen würden, könnten EU-weit rund 50.000 Kilometer frei fließende Flüsse zurück gewonnen werden, wie eine Studie des WWF zeige.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Baden-Württemberg: Mehr Hochwasserschutz an Weschnitz, Leimbach, Rench und Körsch

Umweltministerkonferenz betont Bedeutung einer Nationalen Wasserstrategie  − vor