EU-Kommission veröffentlicht Fahrplan für Beschränkungen gefährlicher Chemikalien

Die Europäische Kommission hat einen Fahrplan für Beschränkungen gefährlicher Chemikalien (Restriction Roadmap) veröffentlicht. Er liefere detaillierte Informationen über alle laufenden Arbeiten zu künftigen Beschränkungen im Rahmen der EU-Chemikaliengesetzgebung und stelle somit einen wichtigen Schritt nach vorn dar, teilte die Kommission in Brüssel mit. Die Beschränkungen zielen darauf ab, die Verringerung inakzeptabler chemischer Risiken mit allen verfügbaren Ressourcen zu maximieren.

Vorgesehen seien vorrangig Gruppenbeschränkungen für die für die menschliche Gesundheit und die Umwelt schädlichsten Stoffe. Das sind laut Kommission in erster Linie krebserregende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Stoffe (CMR-Stoffe), Stoffe mit endokriner Wirkung, persistente, bioakkumulierbare und toxische Stoffe (PBT-Stoffe) und sehr persistente und sehr bioakkumulierbare Stoffe (vPvB-Stoffe), immuntoxische Stoffe, neurotoxische Stoffe, Stoffe, die für bestimmte Organe toxisch sind, und Stoffe, die die Atemwege sensibilisieren.

Unter voller Wahrung der Vorrechte der EU-Länder im Rahmen der REACH-Verordnung enthalte der Fahrplan eine fortlaufende Liste von Stoffen, die die Grundlage für die mehrjährige Planung im Rahmen von REACH bilden wird, erklärte die Kommission. Die fortlaufende Liste soll regelmäßig überprüft und aktualisiert werden, um ein Gleichgewicht zwischen der erforderlichen Flexibilität und der Verpflichtung zur Gewährleistung von Fortschritten zu gewährleisten....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -