Hochwasserschutz: NLWKN lässt gefährdete Gebiete der Remte neu ermitteln

Mit der Identifikation von Überschwemmungsgebieten an Fließgewässern leistet der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) einen Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz. Für die Remte im Landkreis Hameln-Pyrmont hat der Landesbetrieb jetzt die Neuermittlung entsprechend gefährdeter Flächen beauftragt. Hintergrund der Neuberechnung sind verbesserte Erkenntnisse über das Hochwasserrisiko in der Region, teilte der Landesbetrieb mit.

Konkret werden die Kilometer 3,941 bis 11,00 der Remte näher unter die Lupe genommen. Der betroffene Abschnitt liegt auf dem Gebiet des Fleckens Coppenbrügge: Er beginnt etwa 270 Meter stromaufwärts der südlichen Ortsgrenze von Bisperode und endet etwa 1.200 Meter stromaufwärts der östlich von Afferde gelegenen Kreuzung der Remte mit der Bahnstrecke.

Lesen Sie hier zu den Hintergründen der Neuermittlung weiter......

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -