Maintaler Stadtteil Bischofsheim wird an Hanauer Kläranlage angeschlossen

Das Maintaler Stadtteil Bischofsheim wird künftig an die Hanauer Kläranlage angeschlossen. Wie die Stadt Hanau mitteilte, werden derzeit in Maintal rund 3,5 km neuer Anschlussleitungen zwischen den Stadtteilen Bischofsheim und Dörnigheim verlegt. Nach derzeitiger Bauplanung soll die Inbetriebnahme der Überleitung Ende dieses Jahres erfolgen.

Bislang wurde das Bischofsheimer Abwasser durch die Stadtentwässerung Frankfurt geklärt. Allein im Klärwerk Niederrad werde das Abwasser von insgesamt 1,35 Mio. Menschen aus der Rhein-Main-Region aufbereitet. In den kommenden Jahren sei dort mit hohen Investitionssummen zu rechnen, die in Teilen auch von der Stadt Maintal zu tragen wären. Da sich ein Mitspracherecht hierbei an der Zahl der Einwohner bemisst, hätte die Stadt Maintal nur wenig Möglichkeiten der Einflussnahme. In Hanau hingegen habe Maintal künftig einen Anteil von 22,5 Prozent.

„Seitens der Stadt Hanau sehen wir die Investitionen, welche Maintal nun für neue Anschlussleitungen tätigt, als ein Zeichen von Vertrauen in unsere Arbeit sowie in die seit Jahrzehnten bestehende gute Nachbarschaft. Immerhin steht das von Hanau betriebene Klärwerk seit mehr als 110 Jahren auf Dörnigheimer Gemarkung“, sagte Hanaus Stadträtin Isabelle Hemsley (CDU). Für alle drei Kommunen, die ihre Abwässer im Klärwerk Hanau behandeln lassen – Hanau, Maintal und Bruchköbel – wirkt sich der Anschluss von Bischofsheim so aus, dass die Kosten auf mehrere Schultern verteilt werden als zuvor.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -