Mecklenburg-Vorpommern stellt sich auf Rückgang der Klärschlammdüngung ein

Studie: Mittelfristig von Bau einer Monoverbrennungsanlage auszugehen

|
|

Mecklenburg-Vorpommern muss die Düngung mit Klärschlamm einschränken. Kurzfristig werden etwas mehr als 30 Prozent des Klärschlammaufkommens aufgrund der Verschärfung der Grenzwerte für Schwermetalle nicht mehr landwirtschaftlich verwertet werden können, wenn die gegenwärtige Qualität der Klärschlämme ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -