Offener Brief an Habeck für den Erhalt der kleinen Wasserkraft

Wasserkraftbranche warnt vor „existenzvernichtendem Rückbau"

Der Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke (BDW) und der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) haben in einem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck appelliert, die Änderungsvorschläge für Wasserkraftanlagen bis 500 Kilowatt Leistung im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2023 rückgängig zu machen. Bei einer Umsetzung des Gesetzentwurfs zum EEG 2023 drohe – aufgrund des Förderstopps für solche Anlagen – ein existenzvernichtender Rückbau von rund 90 Prozent der etwa 7.300 Wasserkraftanlagen in Deutschland. Um das durch Studien belegte Potenzial der Wasserkraft für die Energiewende und den Klimaschutz auszuschöpfen, sollten den beiden Verbänden zufolge vielmehr die Rahmenbedingungen für die Anlagen verbessert werden.

Die sogenannte „kleine“ Wasserkraft sei eine wesentliche und stabilisierende Komponente im deutschen Energieversorgungssystem. Sie stehe für die verlässliche, flexibel regelbare und versorgungssichere Erzeugung von rund drei TWh Strom pro Jahr, mit denen rund eine Mio. Haushalte mit klimafreundlicher Energie versorgt würden, heißt es in dem offenen Brief. Diese Anlagen vermeiden gleichzeitig jährlich rund drei Mio. Tonnen Treibhausgasemissionen sowie Umweltkosten von mehr als 580 Mio. Euro. „Das ist angesichts der Kostenkrise fossiler Energieträger und der Klimakrise ein signifikanter Beitrag, auf den wir nicht verzichten können“, betonte BDW-Präsident Hans-Peter Lang.

Die netzdienlichen Eigenschaften der Wasserkraft vermieden zudem Netzausbaukosten von rund einer Mrd. Euro. „Sie werden als Basis für die Integration des Ausbaus der fluktuierenden Wind- und Solarenergie in ein künftig auf 100 Prozent Erneuerbaren basierendes Energiesystem dringend benötigt“, verweist der BEE auf die Studie „Klimaneutrales Stromsystem“, die der Dachverband der Erneuerbaren-Branche zusammen mit zwei Fraunhofer-Instituten vorgelegt hat. „Ein dezentrales Backup aus heimischen Erneuerbaren-Anlagen kommt uns betriebs- und volkswirtschaftlich günstiger zu stehen, ist klimafreundlich und versorgungssicher. Das wollen wir in der Plattform ‚Klimaneutrales Stromsystem‘ zeigen“, sagte BEE-Präsidentin Simone Peter....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -