Pinkwart: Versagen bei Hochwasserschutz mögliche Ursache für Kiesgruben-Einsturz

Minister verweist bei Kiesgruben-Unglück auf Staatsanwaltschaft

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hat zur eingestürzten Kiesgrube in Erftstadt-Blessem auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft verwiesen. Diesen dürfe und wolle er nicht vorgreifen, sagte Pinkwart Anfang Mai als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Landtags zur Flutkatastrophe. Die Ursache für den Einsturz der Kiesgrube sei seines Wissens nach noch unklar; er könne auch durch das Versagen des vorgelagerten Hochwasserschutzes der Erft verursacht worden sein.

Als sogenannte „Bergbehörde“ sei sein Ministerium zwar für die Aufsicht in dieser Sache zuständig, aber von der Staatsanwaltschaft gebeten worden, die eigene Aufklärung bis zum Abschluss der Ermittlungen auszusetzen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -