Siegesmund: Alternativen zur Versenkung müssen offen und ernsthaft diskutiert werden

Gutachten: Von K+S vorgelegtes Modell nicht prognosefähig

|
|

Eine weitere Genehmigung zur Versenkung von Salzabwässern hätte nach Auffassung des Umweltministeriums Thüringen nicht erteilt werden dürfen. Ein aktuelles Gutachten habe nun bestätigt, dass die Folgen für die Umwelt durch die Versenkung von Salzabwässern aus der Kaliindustrie derzeit nicht berechenbar sind, ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -