Sturzfluten-Studie sieht große Defizite beim effektiven Schutz vor Unwetter-Katastrophen

Städte und Gemeinden zu Starkregen-Risikomanagement verpflichten

Immer häufiger werden nach einem Starkregen Sturzfluten über Deutschland hereinbrechen, und kaum eine Stadt oder Gemeinde ist darauf wirklich vorbereitet. So lautet ein Fazit der jetzt von der Technischen Universität (TU) Kaiserlautern veröffentlichten Studie „Starkregen und urbane Sturzfluten - Agenda 2030“. Die Wissenschaftler*innen aus Kaiserslautern haben in Kooperation mit der Universität der Bundeswehr München die Risiken, Gefahren und Ursachen von Starkregen und Sturzfluten, insbesondere aber auch effektive Schutzmaßnahmen untersucht. Die Studie wurde im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) erstellt....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -