Bauverbot im Gewässerrandstreifen in Landeswassergesetz mit WHG vereinbar

Unbillige Härte nur, wenn keine sinnvolle Nutzungsmöglichkeit verbleibt

|
|

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat in einem Urteil die Bedeutung des Bauverbots im Gewässerrandstreifen unterstrichen. Das landesgesetzliche Bauverbot sei mit höherrangigem Bundesrecht des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) vereinbar, heißt es in dem Urteil (Aktenzeichen: 9 K 1664/19 vom 17.6.2021). In dem ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -