|  

OVG Saarland: Städte klagen gegen Grubenwasseranstieg

OVG Saarland: Städte klagen
jozsitoeroe - stock.adobe.com
22.09.2021 − 

Die Stadt Dillingen im Saarland und die Stadt und die Stadtwerke Saarlouis klagen gegen den genehmigten Grubenwasseranstieg in ehemalige Steinkohlegruben. Beim Oberverwaltungsgericht des Saarlandes seien entsprechende Klagen eingegangen, teilte das Gericht mit.

Mit ihrer Klage (Aktenzeichen: 2 C 219/21) wendet sich die Stadt Dillingen gegen den Planfeststellungsbeschluss des Oberbergamtes des Saarlandes aus dem August „für den Rahmenbetriebsplan zum Heben und Einleiten von Grubenwasser am Standort Duhamel in die Saar als Folge des Ansteigenlassens des Grubenwasserspiegels auf minus 320 m NHN in den Wasserprovinzen Reden und Ensdorf der RAG Aktiengesellschaft“.

Die Stadt und die Stadtwerke Saarlouis klagten ebenfalls gegen den Beschluss, und nach Angaben eines Sprechers des Gerichts sei mit weiteren Klagen anderer Kommunen zu rechnen. (EUWID/dpa)

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

Noch kein Abonnent? Mit einem Testpaket können Sie sämtliche Informationsmodule von EUWID Wasser und Abwasser (u.a. Printausgabe, E-Paper, Archiv und Top-News) kostenlos und unverbindlich ausprobieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BVerwG: Ausnahme von Wasserentnahme-Abgabe gilt nicht für Massentierhaltung

VG Augsburg bestätigt Bescheid über Beseitigung von Stauanlagen  − vor