EuGH verurteilt Griechenland zu Zwangsgeld wegen mangelhafter Abwasser-Behandlung

Mehrfach Verstöße gegen Abwasserrichtlinie festgestellt

|
|

Wegen mangelnder Behandlung von kommunalem Abwasser hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) Griechenland zu einem Zwangsgeld von 3,28 Millionen Euro pro Halbjahr verurteilt. Das Gericht bemängelt vor allem die zeitliche Verzögerung von fast 20 Jahren für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -