Neues Urteil zum Gebührenmaßstab bei der dezentralen Schmutzwasserbeseitigung

Kein prinzipieller Vorrang des Wahrscheinlichkeitsmaßstabs

|
|

Bei der dezentralen Schmutzwasserbeseitigung ist der Mengenmaßstab ein Wahrscheinlichkeitsmaßstab. Ihm kommt kein prinzipieller Vorrang vor dem Frischwassermaßstab zu. Diesen Leitsatz stellt das Oberverwaltungsgericht (OVG) Mecklenburg-Vorpommern seinem unanfechtbaren Beschluss (Aktenzeichen 3 LZ 177/20 OVG) vom ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -