Verrohrungen können Anlagen an oberirdischen Gewässern gemäß WHG sein

OVG: Verrohrung dient städtebaulichen oder infrastrukturellen Zwecken

|
|

Verrohrungen können Anlagen in, an, über und unter oberirdischen Gewässern im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) sein. Das werde nicht dadurch ausgeschlossen, dass Verrohrungen auch als Maßnahme des Gewässerausbaus einzustufen sind, heißt es in einem Beschluss des Oberverwaltungsgericht NRW (Aktenzeichen: ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -