Versorger muss kein Trinkwasser eines bestimmten Härtegrades liefern

VG Freiburg: Durch Wasserhärte entstehender Mehraufwand ist hinzunehmen

|
|

Der Kunde eines Wasserversorgers hat keinen Anspruch auf einen bestimmten Härtegrad des Wassers. Insofern ist die Stadt Bad Dürrheim nicht verpflichtet, Trinkwasser mit einer Härte von höchstens 14°dH (Grad deutscher Härte) zu liefern. Eine darauf abzielende Klage eines Hauseigentümers aus Bad ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -