VGH Bayern: Für Einleitungsverbot muss Beeinträchtigung wahrscheinlich sein

Beschluss zur Rechtmäßigkeit einer Einleitungserlaubnis ins Grundwasser

|
|

Um die Einleitung von Niederschlagswasser abzuwehren, bedarf es einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass wasserrechtliche Interessen beeinträchtigt werden. Diese Feststellung hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) in einem Beschluss getroffen (Aktenzeichen: 8 ZB 19.1481 v. 11.02.2020). Bei der Erteilung einer ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -