Artenvielfalt zur Verbesserung der Stabilität der Rheinhauptdeiche im Regierungsbezirk Darmstadt

An den Rheinhauptdeichen bei Rüsselsheim-Bauschheim, Groß-Rohrheim und Biblis-Nordheim sät das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt derzeit rund 50.000 m² Deichböschungen mit artenreichem Wiesendrusch aus dem Oberrheingraben ein. Dabei handelt es sich um auf einer Wiese gesammelte reife Samen, berichtet das RP. Ziel sei, die Deichstabilität durch Artenvielfalt zu fördern. Mit der Aufgabe ist demnach ein Fachunternehmen beauftragt, das die Deichböschungen mit Kräutern anreichert. Das soll helfen, den Erosionsschutz für das technische Ingenieurbauwerk an den Klimawandel anzupassen und beständiger zu machen. So werde die Funktionssicherheit des Deiches erhalten und darüber hinaus die Artenvielfalt gefördert. Dabei stehe das Erreichen eines widerstandsfähigen Hochwasserschutzdeiches an erster Stelle.

Die Grasnarbe auf den landeseigenen Deichen hatte sehr unter den heißen Sommern der vergangenen Jahre gelitten. Im Rahmen des Klimaplans Hessen (zuvor: Integrierter Klimaschutzplan Hessen) wird seit 2019 die Anpassung der Deichvegetation an den Klimawandel gefördert. Nach ersten Probestrecken in Groß-Rohrheim und Ginsheim und einer größeren Maßnahme in Biebesheim, Stockstadt, Riedstadt und Trebur im vergangenen Jahr wurden dazu nun weitere knapp 5,25 km landseitige und wasserseitige Deichböschungen insektenfreundlich, kräuterreich und regional angepasst nachgesät.

Erfahren  Siemehr über das Verfahren der Anspritzbegrünung.......

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -